Veli Losinj: Ein romantischer Ort vom Insel Losinj

Ferienwohnung Veli Losinj

In Veli Losinj kann man die St. Antonius Pfarrkirche, das Marien Wallfahrtskirchlein auf der Landspitze, einen 1455 errichteten Wehrturm hinter der ersten Häuserreihe am Hafen, die 1510 erbaute Kirche zu Unserer Lieben Frau (Gospa od Andjela) und das alte St. Josephs Kloster (Sveti Josip), heute Pfarrhof, besichtigen. Oberhalb der Stadt dehnt sich ein Waldpark, das sogenannte Arboretum, aus. Hier erbaute der österreichische Erzherzog Karl Stephan 1885 sein Palais Wartsee, das er mit einem 12 ha großen prächtigen Park umgab (heute zu einem Sanatorium gehörend).

1854 gründeten die Österreicher auf Losinj eine Seefahrtsschule. Werften für den Schiffsbau entstanden und 1875 stattete Kaiser Franz Joseph anlässlich des Stapellaufs der Imperatrice Elisabettha (Kaiserin Elisabeth) der Stadt Mali Losinj einen Besuch ab. Doch die Zeit der Segelschiffe neigte sich wenig später ihrem Ende zu, die Werften auf der Insel gerieten in eine Krise. Die Reblaus vernichtete außerdem auf Cres und zum Teil auch auf Losinj die Weinkulturen, immer mehr Einwohner beider Inseln wanderten nach Übersee aus. Erst der etwa 1880 beginnende Fremdenverkehr brachte die Wende: Von nun ab ging es in den beiden Orten Mali Losinj und Veli Losinj aufwärts.

Auf der östlichen Seite der Insel sind die Badegelegenheiten weniger günstig: Gedränge vor der Hafeneinfahrt von Veli Losinj, einige gute Strände lediglich im Norden bei Nerezine. Bei Veli Losinj gibt es ein medizinisches FKK Reservat für Kurende; das größte Camping FKK Zentrum, das von Mali Losinj aus verwaltet und versorgt wird, liegt gegenüber auf der Südspitze der Insel Cres (Baldarin).

Tauchen, Wasserski; Tennis, Kegeln, Bowling; Bergwandern. Bekanntester, aber in der Hauptsaison auch meist überbelegter Badestrand ist die Cikat Bucht in der Nähe des südwestlich von Mali Losinj im Wald und am Meer gelegenen Hotelkomplexes. In Richtung Süden folgt dann nach mehreren kleinen, zu Hotels gehörenden, aber auch öffentlich zugänglichen Buchten ein schattenloses FKK Gelände. Die weiteren Buchten bis zum Südkap der Insel, einige mit kleinen Sandstränden, erreicht man zwar auf Saumpfaden, schneller und bequemer aber mit einem Boot.