Sehenswürdigkeiten in Istrien

Arena und Kirche in PulaArena und Kirche in Pula

Porec

Porec ist besonders reich an sehenswerten Gebäuden. Wie etwa der Basilika Euphrasius, einer der bedeutensten Kirchen Kroatiens, in der Altstadt Porecs gelegen. Nicht nur wegen der herausragenden Basilika Eufrasius, die auf jeden Fall ein Pflichtbesuch kulturorientierter Urlauber ist, wurde die Altstadt von Porec von der UNESCO im Jahre 1997 zum Weltkulturerbe erklärt. Porec hat noch viele andere Gebäude zu bieten Darunter Marafor, das einstige Forum Romanum, welches sich am Ende der Decumanus Strasse in der Altstadt befindet. Im antiken Porec war der Marafor der Mittelpunkt des öffentlichen Lebens. Noch heute lässt sich dieser Glanz erahnen, besonders an einigen Plätzen, an denen das das ursprüngliche antike Steinpflaster noch sichtbar ist.

Das Romanische Haus wurde im 13. Jh. errichtet. Es befindet sich an der Stelle, an der die Decumanus und der Maraforplatz zusammentreffen. Noch über Porec hinaus ist es für seinen sehr interessanten Holzbalkon, sein romanisches Biforium und wunderschönes monolythes Archivolt bekannt.

Der Tempel des Neptun befindet sich in einem Park westlich vom Maraforplatz. Die Jahrhunderte haben nur einzelne Fragmente des antiken Tempels überdauert, der einst dem Meeresgott Neptun gewidmet war und mit dem Aufkommen des Christentums an Bedeutung verlor.

Den fünfeckigen Turm von Porec findet man gleich zu Beginn der Hauptstrasse Decumanus, direkt am Eingang zum Altstadtkern. Der Turm wurde im 15. Jh. im gotischen Stil errichtet. Frühere Machthaber haben hier ihr Zeichen hinterlassen, denn der Turm trägt das Relief des venezianischen Löwen. Er wurde errichtet als der italienische Stadtstaat noch diese Region für sich beanspruchte. Im Inneneren des Turms befindet sich heute eine Kunstausstellung, wer es lieber kulinarisch mag, kann auch im ebenfalls im Turm befindlichen Restaurant einkehren.

Pula

Pula war schon immer ein besonders schöner Flecken an der kroatischen Mittelmeerküste. Schon die Römer wussten das zu schätzen und ließen sich in Pula nieder. Sie hinterließen neben Straßen auch zahlreiche gut erhaltene antike Bauwerke, die heute eine Hauptattraktion Pulas sind.

Vor allem ein elliptisches Amphitheater, das seinerzeit 23000 Zuschauer fasste, lockt heute die Besucher nach Pula. In der heutigen Zeit ist es besonders als Kulisse das Filmfestival bekannt. Andere Hinterlassenschaften der Römer beinhalten den Tempel des Augustus, der sich am ehemaligen Forum erhebt. Besonders die Tore der Römer haben die Zeitalter überdauert und Pula heute zu einer Stadt der Tore gemacht, Es lohnt sich nicht nur den Porta Aurea, einen kleinen Triumphbogen, zu besichtigen, sondern auch das Tor des Herkules, sowie die Porta Gemina. Letzteres ist heute besonders als Tor in eine andere Zeit bekannt, denn das Doppeltor führt zum archäologischen Museum Pulas, welches mit gut erhaltenen Funden aus römischer und byzantinischer Zeit aufwartet.