Einreise mit dem Boot

Häfen der Adria

Auf dem Seeweg eingereiste Boote müssen auf dem kürzesten Weg einen Hafen mit Zollabfertigung (Port of Entfy) für die Einklarierung einlaufen. Zu den erforderlichen Reisedokumenten in Kroatien, gehören Bootsführerschein, ein amtliches Schiffszertifikat oder internationales Verbandszertifikat, ausgegeben vom DMYV im Hamburg oder von der Motorbootabteilung des ADAC, eine Postzulassung für transportable Funkgeräte, sowie eine Liste der Crew und die Pässe aller an Bord befindlichen Personen.

Außer der Einklarierung muss im Port of Entry unverzüglich eine Fahrgenehmigung (Odobrenje) beantragt werden. Der Bootsführer muss dabei den Besitz eines Führerscheins nachweisen, der im Heimatland zum Befahren vergleichbarer Gewässer vorgeschrieben ist. Wer keinen gültigen Führerschein besitzt, kann beim Hafenkapitän eine Prüfung ablegen, nach deren Bestehen man die Erlaubnis zum Führen eines Bootes während des Urlaubs erhält. Für Boote bis zu drei Metern Länge und ohne Motor benötigt man keine Fahrgenehmigung.

Wer an Bord übernachtet, muss sich zusätzlich beim Marina-Büro, bei einem Tourist Büro oder einem Hotel eine Anmeldebestätigung (Portbilo oder Potvrda) ausstellen lassen, die man bis zur Ausreise sorgfältig aufbewahrt.

Bei der Ausreise wird das Boot beim letzten internationalen Verkehrshafen ausklariert, wobei Fahrgenehmigung, Crewliste und Pässe vorzulegen sind. Die permanenten Sperr- und Schutzgebiete der kroatische Küstegewässer sind detailliert in der Fahrgenehmigung aufgeführt und in der kroatische Seekarte eingezeichnet. Über zusätzliche Sperrungen informieren die Hafenämter und die "Nautischen Warnnachrichten", die im Anschluss an die Seewetterberichte ausgestrahlt werden.